Familie von Brandenstein

Homepage

Kurzgeschichte

Die Familie von Brandenstein stammt aus dem Thüringischen Uradel mit dem Stammhause Brandenstein bei Ranis, Saale-Orla-Kreis Ziegenrück, wo die Brüder Heinrich, urkundlich 1291-1331, und Albrecht, urkundlich 1282-1307, von Brandenstein beide in 1298 als Ritter ernannt worden1.

Das Geschlecht erscheint in 3 Stämmen, Oppurg-Ranis, Wernburg-Zöschen und Neudeck, deren Zusammenhang bisher nicht geklärt ist. Ebenso ist nicht festgestellt, ob die bei Schlüchtern, Hessen gelegene Burg Brandenstein ein früherer Stammsitz des heute blühenden Geschlechtes ist und ob die 1278-1300 dort auftretenden Hermann und Konrad von Brandenstein2 mit den in Thüringen sitzenden Stämmen verwandt waren.  

Die sichere Stammreihe des Stammes Oppurg-Ranis beginnt mit Heinrich von Brandenstein, urkundlich 1346-1373, auf Oppurg und Brandenstein, Kreis Ziegenrück, Landvogt in Thüringen. Der Stamm Wernburg-Zöschen für die Linie Wernburg beginnt mit Jörg von Brandenstein, † vor 1498, auf Wernburg, und die Linie Zöschen beginnt mit Georg von Brandenstein, † vor 1487, auf Wernburg-Zöschen.

Das älteste Siegel von etwa 1298 zeigt auf Gold einen steigenden, natürlichen Wolf, eine rot bewehrte, gestürzte silberne Gans im Rachen. Auf dem gekrönten Helm mit schwartz-silbernen Decken der wachsende Wolf mit der Gans im Rachen.

Das Geschlecht unterwarf sich schon im 16. Jahrhundert einer Ordnung und gründete Merseburg 1876 einen Familienverband (e.V. seit 1903), der alle 2-3 Jahre Familientag abhält.

Die Familie ist evangelisch und katholisch.


1. J.A. v. Schultes, Sachsen-Coburg-Saalfeldsche Landesgeschichte, 2. Abteilung, Coburg 1820, Seite 155, Nr.135.

2. Hessische Urkunde Buch, 2. Abteilung. 1. Band, herausgegeben von H. Reimer, Publikationen aus den Königlich Preußische Stadt Archiven 48, Leipzig 1891, Nr.564, 803, 807.


Website Builder